Unglückliche Niederlage gegen NK Pajde

05. November 2018
Fabian Lehner
Matchbericht vom 03.11.2018 18:00:
FC Adliswil 1 - NK Pajde 2:3
Rund 170 Zuschauer haben sich an dem kaltem November Abend eingefunden, um die Mannschaft zu unterstützen. Die Sihltaler und die Kroaten des NK Pajde, welche von Dejan Rakitic, dem Bruder des Barcelona Spilers Ivan, trainiert werden, legten ein hohes Tempo vor.
Beide Teams waren sich ebenbürtig, auch wen Pajde etwas mehr vom Spiel hatte. Die Partie war hart, aber fair. Bestes Beispiel dafür, war dass in der 20. Minute Dario Delpini einen Abstoss zugab, welcher der Schiedsrichter zuerst als Eckball gab. In der 34. Minute traf Joel Vegezzi zum 1:0. Der Mittelfeldmotor setzte sich im Strafraum durch und erzielte die Führung für die Heimmannschaft. Anschliessend ans Tor bekam Alessandro Esposito eine strenge gelbe Karte für eine Schwalbe. Die grösste Chance zum Ausgleich noch vor der Pause hatte Mateus Rodrigues, doch sein Schuss strich am nahen Pfosten vorbei.

In die 2. Halbzeit starteten die Gäste besser. Die Abschluss wurden hin und wieder mit einer entsetzten Rolle vorwärts des Pajde Torhüters kommentiert. Doch genau in diese Druckphase hinein gelang mit einem Konter das 2:0. Robin Oberholzer schickte Esposito steil und dieser verwandelte den Treffer. Pajde setzte jetzt aber erst recht Druck auf. In der 59. Minute gelang Rodrigues der Anschlusstreffer. Etwas gar einfach setzte er sich im Strafraum durch. In der 72. Minute wurde Esposito zu unrecht aus dem Offside zurück gepfiffen. Kushtrim Bakolli enervierte sich kurz darüber und sah dafür eine sehr strenge gelbrote Karte, wenn man den Massstab der Ermahnungen zuvor nahm. In Unterzahl erschwerte sich die Lage für die Heimmannschaft und der NK Pajde kannte nur noch den Vorwärtsgang. In der 78. Minute erzielte Antonio Asanovic den Ausgleich. Die Adliswiler reklamierten ein Foulspiel vor dem Treffer aber es nützte nichts. Die Minuten wurden länger und länger bis in der 95. der NK Pajde das letzte mal jubelte. Asanovic erzielte mit dem Kopf den 2. und entscheidenden Treffer zum 2:3. Wieder sahen die Adliswiler ein Foulspiel vor dem Treffer. Dem entsprechend enerviert war Gianmario Pischedda nachdem Spiel: "Zuerst möchte ich beiden Mannschaften zu einem tollen Match gratulieren. NK Pajde hat eine gute Mannschaft, aber es ist Schade, dass eine Mannschaft welche oben steht, auch noch solche Geschenke bekommt. Ich habe immer Respekt vor dem Schiedsrichter, aber heute hat er uns das Spiel kaputt gemacht. 2 Mal hat er ein klares Foul nicht gegeben vor einem Gegentreffer und war mit den Karten viel strenger gegen uns! Wir sind auch Teil dieser Liga und haben auch Respekt verdient." Der Einsicht konnte man als neutraler Zuschauer auch verfallen. Es war fragwürdig vom Verband, auch zum Schutz des Schiedsrichters selbst, einen kroatischen Schiedsrichter das Spiel eines kroatischen Vereins pfeifen zu lassen. Es bietet einfach eine Angriffsfläche und der Vorwurf der Parteilichkeit bleibt einfacher haften.

FC Adliswil 1 - NK Pajde 2:3

Tore: 34. Vegezzi 1:0, 52. Esposito 2:0, 59. Rodrigues 2:1, 78. Asanovic 2:2, 95. Asanovic 2:3
Aufstellung FCA: Giangreco; Cracuta (75. Partner), Bosbach, Bindi, Hoheneck; Escobar (65. Murtezi), Vegezzi, Hug (75. Steiger); Oberholzer (90+ Aversa), Esposito, Bakolli.
Aufstellung Gegner: Dahmani; Bojovic (55. Osei), Asanovic, Lehmann, Delpini; Grbesa (58. Tettey), Thaqi, Haxijaha, Paden (45. Lujic).; Rodrigues, Popovic.
Schiedsrichter: Nevistic; Kovacevic, Suter
Zuschauerzahl: 170