Bitterer Rückschlag für den FCA

01. April 2019
Bruno Stäubli
Matchbericht vom 30.03.2019 18:00:
FC Adliswil 1 - FC Dulliken 2:3
Nach dem erfolgreichen Rückrundenstart verliert der FC Adliswil das Heimspiel gegen den FC Dullikon trotz Führung.
Mit dem neu gefassten Mut nach dem Auswärtssieg in Schöftland vor einer Woche starteten die Adliswiler in die Partie gegen Dullikon. Sie waren es auch, die in der achten Minute zur ersten grossen Chance kommen. Oberholzer drängt an der Grundlinie durch den Strafraum, scheitert aber aus ungünstigen Winkel an Dullikons Hüter Schenk. Zehn Minuten später setzt der Solothurner Gast das erste Ausrufezeichen: Ademovics Flanke findet Duraku, dessen Kopfball aber knapp daneben geht.

Danach übernimmt aber wieder das Heimteam das Zepter. Da Silva kommt in der 26. Minute aussichtsreich am Dullikoner Strafraum zum Schuss, traf aber den Ball nicht optimal. Zwei Minuten später pariert Schenk den Kopfball von Sodano.
Bereits vor der Pause muss Da Silva in der 37. Minute verletzt ausgewechselt werden, Hug kommt an seine Stelle rein. Kurz vor der Pause gewinnt Abou auf der linken Seite einen Zweikampf, kann alleine aufs Tor ziehen und versenkt den Ball in der weiten rechten Ecke. Die verdiente Führung für das Heimteam.

Nach der Pause lässt Adliswil den Gästen mehr Raum, die darauf mit einem Schuss in der 53. Minute Kurmann prüfen. Kurz danach stürmen die Sihltaler aber wieder nach vorne. Sodano zieht von links in die Mitte und zieht aus sechzehn Metern ab. Sein strammer Schuss landet in der rechten Ecke zur 2-0 Führung. Dullikon steckte aber nicht auf, kommt nach dem Wiederanspiel vors Tor. Der Distanzschuss kann Kurmann nicht festhalten und weil die Adliswiler Verteidiger unachtsam waren, kommt Ademovic zum Nachschuss. Dieser prallt zunächst an die Latte dann noch vor der Linie wieder auf den Boden und dann ins Tor. Der Schiedsrichterassistent hält seine Fahne hoch, zieht sie aber gleich wieder zurück. Schiedsrichter Imfeld pfeift zuerst Offside, entscheidet aber nach Protesten der Dulliker und Rücksprache mit dem Assistenten auf Tor. Nur noch 2-1. Pischedda reagiert und bringt gleich zwei neue Kräfte. Schmid und Abou machen Platz für Vegezzi und Lukikenga.

In der 67. Minute verunglückt die Flanke von Hoheneck so sehr, dass sie sich gefährlich aufs Tor fällt und die Latte trifft. Der Nachschuss von Lukikenga wird von den Verteidigern geblockt. In der 75. Minute greift Dullikon über rechts an, Rizzo kommt in der Mitte zum Ball und trifft noch von einem Adliswiler Verteidiger abgelenkt zum Ausgleich. Adliswil versucht wieder Fuss zu fassen und sucht den erneuten Führungstreffer. Ribaut flankt von links auf Sodano, dessen Kopfball aus 7 Metern wird mit einem starken Reflex von Schenk ins Aus befördert. Kurz darauf wird Ribaut durch einen weiteren Stürmer ersetzt. Muino kommt in der 78. Minute für ihn ins Spiel. Nun ist es aber wieder Dullikon, die dem Führungstreffer nahe kommen. Ein Schuss von links zischt knapp am Tor vorbei.

In der 84. Minute wird Dullikons Spielertrainer Rizzo angespielt. Der dreht sich und trifft mit seinem Schlenzer unhaltbar ins linke Lattenkreuz. Adliswil rennt nun einem Rückstand nach. Lukikenga stürmt auf Links nach vorne, Slishani grätscht ihn ohne Chance auf den Ball um. Im darauf folgenden Tumult schubst Hug einen Gegner weg und wird dafür mit der roten Karte bestraft. Der Foulende sieht nur die gelbe Karte. In der 88. Minute wird Sodano im Strafraum gefällt. Die Pfeiffe von Imfeld bleibt stumm, der Schiedsrichterassistent hebt allerdings die Fahne. Imfeld überstimmt ihn aber mit der Begründung, dass er es anders gesehen habe. Die Adliswiler Bank war entsprechend unzufrieden, der Spielverlauf wurde hektisch. Kurz darauf nochmals eine Szene im Strafraum, wieder wurde Sodano zu Boden gebracht, wieder kein Pfiff. So geht ein ereignisreiches Kellerduell zu Ende, Adliswil muss eine bittere Niederlage hinnehmen.

Trainer Pischedda beklagte nach dem Spiel die fehlende Konzentration in der zweiten Hälfte. Das 2-1 von Dullikon sei der Knackpunkt gewesen, danach waren die Spieler mental nicht mehr auf der Höhe. Auch Verteidiger Bindi sah den Anschlusstreffer als entscheidende Szene. Es passierten danach nach seiner Ansicht zu viele individuelle Fehler. Aussenläufer Hoheneck haderte mit dem Ausgang des Spiels. Die Führung hätte nicht aus der Hand gegeben werden dürfen.
Immerhin haben die Spieler bereits am Mittwoch Gelegenheit, sich zu rehabilitieren. Dann kommen die Aarauer Eagles ins Tal zum Nachtragsspiel.

FC Adliswil 1 - FC Dulliken 2:3

Tore: 40. Abou 1-0, 56. Sodano 2-0, 57. Ademovic 2-1, 75. Rizzo 2-2, 84. Rizzo 2-3.
Bemerkungen: 88. Hug, rote Karte
Aufstellung FCA: Kurmann; Ribaut (78. Muino), Bosbach, Bindi, Hoheneck; Oberholzer, Gallego, Schmid (59. Vegezzi), Da Silva (37. Hug); Abou (59. Lukikenga), Sodano.
Schiedsrichter: Ueli Imfeld; Assistenten: Admir Ajdini, Filip Mihajlovic
Zuschauerzahl: 180