Eagles retten den Adliswiler Adler

17. Juni 2019
Bruno Stäubli
Matchbericht vom 15.06.2019 18:00:
NK Pajde - FC Adliswil 1 0:3
Das letzte Meisterschaftsspiel des FC Adliswil wurde zum Nervenspiel. Nachdem das Pischedda-Team vor einer Woche gegen den direkten Konkurrenten Einsiedeln eine Heimniederlage einfuhren, hatten sie es nicht mehr in der eigenen Händen, den Abstieg zu verhindern. Die Schützenhilfe wurde von den Eagles Aarau erhofft, dass diese keine Niederlage gegen Wangen b.O. kassierten. Wangen stand ein Punkt vor Adliswil über dem Strich. Ein Sieg war also gefordert, im aller glücklichsten Fall hätte sogar ein Unentschieden gereicht.
Adliswil startete folglich energisch in die Partie. Schon früh wurde Oberholzer schön freigespielt, der aber nicht reüssieren konnte. Kurz darauf kam Sodano zu einem guten Kopfball, der aber knapp ins Out ging. Beim dritten Anlauf schepperte es aber, Hug flankte herrlich in den Strafraum, wo Sodano auf dem zweiten Pfosten lauerte und zur Führung einschoss.
Die Sihltaler drückten weiter, Pajde konnte bis dahin ihr Spiel nicht aufziehen. Adliswil blieb gefährlich, wieder war es die Kombination Hug-Sodano, die zur nächsten Chance führte. In der 26. Minute war es nun Sodano, der Steiger wunderbar steil schickte und der schloss gekonnt zum 0:2 ab. Erst danach kam Pajde zur ersten gefährlichen Gelegenheit nach einem Eckball, wo es einen Prellball gab.

Nach der Pause war das Spiel ausgeglichen, zu Chancen kam es kaum mehr. In der 56. Minute erkannte Oberholzer, dass der Pajde-Torwart weit vor dem Tor stand, wagte den Weitschuss aus 40 Meter und traf zum 0:3. Damit war die Geschichte eigentlich auf dieser Seite gegessen, obwohl es am Schluss noch unnötig nervös wurde. Adliswil schaukelte aber den Sieg nach Hause. So mussten Spieler, Angehörige und Fans auf den Bescheid der anderen Partie warten. Dort gab es eine halbe Stunde Verzögerung wegen dem Gewitter. Es sickerte zunächst durch, dass noch 0:0 stand. Kurz darauf kam die Meldung, dass Wangen den Führungstreffer gelang. Die Stimmung sank damit bei allen in den Keller. Banges warten war angesagt, niemand wusste genau, wie lange es noch dauerte. Spieler, Trainer und Fans tigerten durch die Katakomben von Möhlin, alle mit der bösen Ahnung, dass es nicht reichte.

Bis plötzlich eine wahre Explosion der Emotionen aus der Adliswil-Kabine zu hören war, als der Endstand von 1:1 gemeldet wurde. Die Eagles schafften tatsächlich in der 93. Minute den Ausgleich, Adliswil war gerettet! Eine Saison ging zu Ende, die in der Dramatik in dieser Art und Weise nicht zu überbieten war. Adliwil hat sich aber den Ligaerhalt verdient im Wissen, nie wirklich abgefallen zu sein, obwohl sie lange am Schluss der Tabelle verweilten. Die Freudentränen von Trainer Pischedda zeigten, wie gross die Erleichterung war!

NK Pajde - FC Adliswil 1 0:3

Aufstellung FCA: Adliswil Giangreco; Partner, Bindi, Bosbach, Hoheneck; Oberholzer (86. Abou), Vegezzi, Schmid, Hug; sodano, Steiger
Zuschauerzahl: 70