FCA unterliegt favorisiertes Rotkreuz trotz starker Leistung

13. September 2020
Bruno Stäubli
Matchbericht vom 12.09.2020 18:00:
FC Rotkreuz - FC Adliswil 1 5:2
FCA-Trainer Pischedda konnte im dritten Meisterschaftsspiel auf einige Rückkehrer zurückgreifen. So stand der genesene Escobar von Anfang an auf dem Feld, wie auch Boyake nach abgesessener Sperre. Adliswil begann frisch und zeigte, dass sie die letzte Niederlage vergessen machen wollte.
Gleich beim ersten Angriff kam Kobba frei zum Schuss und markierte sogleich den Führungstreffer. Was für ein Start! Die Sihltaler nutzten das Momentum und spielten weiter offensiv. Schmid spielte in der 16. Minute Kobba frei und dieser drehte den Ball flach herrlich in die rechte untere Ecke. Der ambitionierte Gastgeber Rotkreuz war sichtlich überrascht über die Spiellaune der Adliswiler. Der Aufstiegskandidat, der bisher eine makellose Bilanz von drei Spielen, drei Siegen und sechs zu null Toren aufwies, brauchte bis zur 23. Minute, ehe sie die erste gefährliche Torszene zustande brachte. Allou brachte den Ball aus spitzem Winkel von rechts in den Strafraum, der aber unverwertet an allen vorbei zischte. Zehn Minuten später wurde Gyorgiev steil angespielt, der schüttelte Escobar ab und erzielte mit einem trockenen Flachschuss den Anschlusstreffer.
Nach der Pause liess der Leader die Adliswiler spüren, dass sie mit dem Geschehen nicht einverstanden sind. Sie spielten nun druckvoller und defensiv sicher. Eine Flanke vom rechten Flügel von Rotkreuz auf den hinteren Pfosten konnte Bicvic zum Ausgleich einnicken. Nun war der Bann beim Tabellenführer definitiv gebrochen. Adliswil machte einen Doppelwechsel, Simic kam für Doppeltorschütze Kobba und Bindi für Escobar. Dennoch konnte der FCA kaum noch offensive Akzente setzen, die Zuger Verteidigung blieb stabil und die Stürmer angriffslustig. In der 63. Minute kam ein Freistoss wieder auf den weiten Pfosten, wo diesmal Latifi ungehindert zur Führung einköpfeln. Zehn Minuten vor Schluss verlor der unter dessen ins Mittelfeld gerückte Vegezzi den Ball. Rotkreuz liess nicht zweimal bitten und konterte die Adliswiler Verteidigung aus. Der eingewechselte Boussaha konnte schlussendlich freistehend einschieben. Den Schlusspunkt setzte in der 87. Minute Palatucci, der den Freistoss vor der linken Strafraumecke links um die Mauer drehte und den Ball unhaltbar für Haberstroh versenkte. Hartes Brot für die Adliswiler, die eine gute erste Halbzeit zeigten und dann gnadenlos von den routinierten Rotkreuzer ausgespielt wurden.

FC Rotkreuz - FC Adliswil 1 5:2

Tore: 2' Kobba 0-1, 16' Kobba 0-2, 34' Gyorgiev 1-2, 52' Bicvic 2-2, 63' Latifi 3-2, 81' Boussaha 6-2, 87' Palatucci 5-2
Aufstellung FCA: Haberstroh; Grand, Vegezzi, Bosbach, Escobar (60' Bindi); Boussano (67' Oberholzer), Boakye (77' Akinrinmade), Schmid (80' Putignano), Kobba (60' Simic); Steiger, Esposito
Zuschauerzahl: 150